Aktuelles rund um die FFW Limbach

Einiges los bei der FFW Scheringen - 25.04.2022

Dass die Arbeit in einer Feuerwehr nicht nur aus Übungen und Einsätzen besteht, konnte man in den letzten Wochen auch bei der Abteilungswehr Scheringen beobachten. So wurde für alle sichtbar auf dem Tor des Gerätehauses ein weithin gut erkennbarer Schriftzug angebracht. Entworfen und angebracht wurde der Schriftzug von der Firma Henn und Bauer aus Limbach. Ein großes und herzliches Dankeschön seitens Kommandant Karl Wendel, Bürgermeister Thorsten Weber und Abteilungskommandant Thorsten Fritz geht dabei an Dominik Henn, der diesen Schriftzug privat gespendet hat und damit zeigt, dass man die Feuerwehr seines Wohnortes nicht nur als aktiver Feuerwehrmann unterstützen kann. Für Außenstehende weit weniger gut erkennbar ist das Engagement, das die Feuerwehrkameraden an den Tag legen. So hat Nico Schober über 70 Stunden investiert und am 9. April erfolgreich den Truppmann 1 – Lehrgang abgeschlossen. Auch Thorsten Fritz und Steffen Roth haben an einer Weiterbildung teilgenommen und im Rahmen eines Tageslehrganges ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in den Grundlagen der technischen Hilfeleistung aufgefrischt und erweitert. Kommandant Karl Wendel und Bürgermeister Thorsten Weber dankten allen Teilnehmern für ihr großes Engagement und gratulierten zur erfolgreichen Teilnahme an den Lehrgängen. Beide betonten wie wichtig eine gute Aus- und Weiterbildung im Hinblick auf die immer umfassender werdenden Aufgaben der Feuerwehr ist.

Kinderfeuerwehr gegründet - 09.04.2022

Wenn in Limbach und Umgebung künftig  von der „Blaulichtbande“ gesprochen wird, dann braucht niemand um sein Hab und Gut zu fürchten. Im Gegenteil! Bei der „Blaulichtbande“ handelt es sich um die Limbacher Kinderfeuerwehr, die am vergangenen Samstag ganz offiziell gegründet wurde. Aktiv waren die jüngsten Nachwuchs-Floriansjünger übrigens schon zweimal, und das mit ganz viel Einsatz, Spaß und Interesse an der guten Sache wie Lydia Ebermann, von Limbachs Bürgermeister Thorsten Weber“ als „ Chefin der Bande“ auserkoren, bemerkte.

Unterstützt wird Lydia Ebermann  von den Betreuern Steffen Schäfer, Markus Ihrig und Christian Druck. Die begrüßte Limbachs stv. Kommandant Josef Bangert neben dem Bürgermeister ebenso zur Gründungsfeier im neuen Feuerwehrhaus  wie  Klaus Scholl  und Andreas Schmitt  von  der Volksbank Limbach , sowie  Edwin Henn und Sascha Weiß von der Freien Wählern, die mit Spenden  den Startschuss in ein neues Stück Feuerwehrgeschichte Limbachs erleichterten. Mit dabei zudem die   Abordnungen der Abteilungswehren und die Eltern der Jung-Feuerwehrler. Erfreulich, dass eben diese  15 Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren im Mittelpunkt standen. Josef Bangert bezog die Kleinen bei seiner Begrüßung ebenso mit ein,  wie Bürgermeister Thorsten Weber. Und dass die Kinder Interesse an der Feuerwehrarbeit haben, zeigte sich bei den  Antworten auf die kindgerechten  feuerwehrspezifischen Fragen von Kommandant und Bürgermeister. Die Kinder kommen übrigens aus fünf der sieben Limbacher Teilgemeinden  und treffen sich einmal monatlich samstags Vormittags um mit Spiel und  Spaß  an die  vielseitige Arbeit in der Feuerwehr  herangeführt zu werden. Mit zehn Jahren wechseln die heutigen Blaulichtbanden-Mitglieder dann in die Jugendfeuerwehr,  wo ebenfalls die Freude am Dienst für den Nächsten vermittelt  wird. 

Eigentlich, so Bürgermeister Weber, hätte die offizielle Gründung der Blaulichtbande schon im Dezember erfolgen sollen, doch das „doofe Virus“ machte alle Pläne zunichte. Am Eifer der Kinder änderte die Verzögerung aber nichts, und so durften sie nach der kurzen Ansprache des Bürgermeisters, in der natürlich auch „Grisu der kleine Feuerwehrdrache“ nicht fehlte,  mit sichtbarem Stolz ihre neuen Warnwesten über die blauen „Blaulichtbanden-T-Shirts“ ziehen. Die Shirts- auch dafür gab`s ein Dankeschön – wurden von der Firma Gort und Bangert  gestiftet. Die Kinderfeuerwehr,so Weber ist etwas ganz besonderes, denn nur wenige Kommunen haben eine solche .“Unser Dank , verbunden mit einem großen Applaus, so forderte der Bürgermeister ein, gilt Lydia Ebermann die nicht nur die Pläne zur Gründung schmiedete , sondern ihren pädagogischen Hintergrund auch in der Gründungsphase eingebracht hat“.  Die so Gelobte dankte und stellte bei der Übergabe der Warnwesten auch gleich mal ihre Mannschaft vor. „ Es war schon einiges abzuklären und zu organisieren, doch die Mühe hat sich gelohnt“  wie man in den ersten Zusammenkünften  sehen konnte“ erklärte die „Bandenchefin“ . Weitere interessierte Kinder sind herzlich willkommen.  Damit endete der offizielle  Teil und für die 15 Kinder von David über Jule bis hin zu Severin ging ein großer Traum in Erfüllung. Man durfte endlich mal im großen Limbacher Feuerwehrauto mitfahren. Das sorgte für strahlende Kinderaugen die manch einen Erwachsenen neidisch machten. Doch auch Erwachsene können sich diesen Wunsch erfüllen. Sie müssen sich nur , genau wie die Blaulichtbande,  zur Mitarbeit in den örtlichen Wehren entschließen.

Jahreshauptversammlung der FFW Balsbach - 01.04.2022

Zu der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Balsbach am 01.04.2022 konnte Abteilungskommandant Christian Allabar, Bürgermeister Thorsten Weber, den stellvertretenden Gesamtkommandanten Josef Bangert, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Bernd Häring und Ehrenkommandant Erwin Schäfer begrüßen. Ein weiterer Gruß galt den Gemeinde- und Ortschaftsräten Andreas Ebert und Matthias Kemmerer,  Ortschaftsrat Michael Kaiser und den zahlreich anwesenden aktiven Feuerwehrmännern  sowie den Kameraden der Alterswehr. Christian Allabar gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr und konnte von insgesamt zwei Brandeinsätzen und zwei technischen Hilfeleistungen berichten. Außerdem sicherte die Feuerwehr den Martinsumzug ab. Das neue Feuerwehrfahrzeug für die Abt. Balsbach wird planmäßig fertiggestellt sein, und am Festwochenende vom 24.-26. Juni übergeben und eingeweiht. Leon Schwing, der viele Jahre bereits in der Jugendfeuerwehr tätig war, wurde neu in die Balsbacher Feuerwehr aufgenommen. Im Anschluss folgten der Jahresbericht von Chronist Timo Scheuermann sowie der Kassenbericht von Patrick Eppel. Eine vorbildliche Kassenführung  wurde von den Kassenprüfern Andreas Ebert und Timo Scheuermann bescheinigt. Bürgermeister Thorsten Weber hob in seinem Grußwort die Wichtigkeit einer angemessenen Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr hervor und lobte die hohe Aus- und Fortbildungsbereitschaft der Balsbacher Abteilung. Er, Josef Bangert und Bernd Häring bedankten sich bei Christian Allabar und der Vorstandschaft für ihren hervorragenden Einsatz für die Balsbacher Feuerwehr. Josef Bangert informierte über die anstehende Umstellung auf den Digitalfunk, sowie über die Neugründung einer Kinderfeuerwehr in Limbach. Bei den nachfolgenden Wahlen wurde Patrick Eppel und  Nico Roos in den Ausschuss  der Feuerwehr wiedergewählt. Roland Schwab und Schriftführer Timo Scheuermann scheiden auf eigenen Wunsch aus dem Ausschuss aus. Simon Sanns übernimmt das Amt von Roland Schwab. Daniel Schwing wird neuer Schriftführer der Feuerwehr Balsbach. Aufgrund der zahlreichen Fortbildungs- und Lehrgangsteilnahmen konnte Patrick Eppel zum Löschmeister befördert werden. Christian Allabar ist berechtigt die Ausbildung und  Prüfung zum Feuerwehrführerschein für die  Feuerwehrkameraden durchzuführen. Ortsvorsteher Andreas Ebert bedankte sich bei Kommandant Allabar für sein tatkräftiges Engagement und die vorbildliche Führung der Balsbacher Feuerwehr. Mit den Worten Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr schloss Christian Allabar die Generalversammlung.

Jahreshauptversammlung der FFW Krumbach - 25.03.2022

Am Samstag, den 25.03.2022 eröffnete Abteilungskommandant Günter Senk die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Limbach Abteilung Krumbach und begrüßte zu den anstehenden Wahlen neben den anwesenden Feuerwehrkameraden und der Alterswehr auch den stellvertretenden Kommandanten der Gemeinde Limbach Josef Bangert, Bürgermeister Thorsten Weber sowie Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr. Zu Beginn gedachten die Anwesenden besonders dem Anfang März verstorbenen Alterskameraden Helmut Kaupa. Anschließend gab der Abteilungskommandant Günter Senk in seinem Bericht eine Übersicht über Krumbacher Wehr. Die 14 aktiven Kameraden wurden im vergangenen Jahr zu 8 Einsätzen gerufen. Von technischer Hilfeleistung, über eine Türöffnung bis hin zum Brandeinsatz war einiges geboten, jedoch blieben ernsthafte Personenschäden glücklicherweise stets aus. Dies lag nach Meinung des Abteilungskommandanten nicht zuletzt an der qualifizierten Hilfe der gut ausgebildeten Kameraden. Damit die ehrenamtlichen Kräfte auch für zukünftige Einsätze gewappnet sind nahmen Mitglieder der Wehr im vergangenen Jahr neben den regelmäßigen Übungen wieder an einigen Fortbildungen des Landkreises teil und schlossen erfolgreich die Ausbildungen zum Truppmann 2, Truppführer und Atemschutzgeräteträger ab. Diese Bereitschaft zur Weiterbildung sei unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie besonders hervorzuheben und bilde eine wesentliche Voraussetzung für die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr. Für die Zukunft sieht Senk die Herausforderung vor allem in der Werbung neuer Kameradinnen und Kameraden. Noch stehe die Abteilung gut da, doch insbesondere mit dem nun vorhandenen Platz im neuen Gerätehaus sei bei den Mitgliedszahlen noch Luft nach oben. Zum Abschluss dankte der noch amtierende Abteilungskommandant Günter Senk seinen Stellvertretern Roland Bangert und Bernd Schnetz für die sehr gute Zusammenarbeit. Aus Altersgründen stellt er sein Amt für die kommende Periode zur Verfügung. Im Jahr 2018 war er als damals stellvertretender Abteilungskommandant zunächst kommissarisch in die Rolle gekommen. Bei der Hauptversammlung 2019 wurde er dann offiziell im Amt bestätigt. Nun blickt er stolz auf eine kurze, jedoch ereignisreiche Amtszeit zurück. Neben zahlreichen Einsätzen und Übungen wurde auch das neue Gerätehaus geplant, gebaut und in Betrieb genommen. Zuletzt konnte zudem die Vorbereitung zur Beschaffung eines neuen Fahrzeuges angestoßen werden konnte. Sein Dank ging dafür an alle Kameraden, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, und insbesondere auch an Bürgermeister Thorsten Weber und den stellvertretenden Kommandanten Josef Bangert für die gute Kooperation und Unterstützung in jeglichen Belangen. Die nachfolgenden Berichte von Kassier und Kassenprüfern bescheinigten Ihm und der gesamten Feuerwehrführung ebenfalls eine einwandfreie Bilanz und führten zur einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft.Die Grußworte der Gäste eröffnete Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, der sich besonders freute im neuen Gerätehaus zu Gast sein zu dürfen. Mit dem Neubau habe die Krumbacher Wehr einen großen Schritt getan. Er griff die Worte von Günter Senk auf und bestätigte, dass die Förderung des Nachwuchses besonders für die kleinen Wehren im Neckar-Odenwald-Kreis eine entscheidende Rolle spiele. Hier sei nicht nur die Jugendarbeit gefragt, sondern auch die aktive Einbindung von Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern. Bürgermeister Thorsten Weber brachte der Abteilung Krumbach neben den Grüßen der Gemeindeverwaltung an diesem Tag die erfreuliche Nachricht, dass die Ausschreibung des neuen Fahrzeuges TSF-W noch im April auf den Weg gebracht werde. Wenn alles glatt läuft, könnte das Fahrzeug so bereits im kommenden Jahr eingeweiht werden. Weber weiß, dass „Geld allein keine Feuer löschen kann“.  Sein Dank ging deshalb an alle ehrenamtlichen Einsatzkräfte, welche die Gemeinde bestmöglich mit der Beschaffung und dem Erhalt guter Ausrüstung unterstützen möchte. Mit Gerätehaus und Fahrzeug seien in Krumbach dafür nun die besten Voraussetzungen geschaffen. Ortsvorsteher Michael Müller bedankte sich im Namen des Ortschaftsrates und der Krumbacher Bevölkerung für die geleistete ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr und wünschte für die Zukunft wenige, wenn dann aber unfallfreie Einsätze. Weiterer Tagesordnungspunkt war die Beförderung und Ehrung von Kameraden der Abteilungswehr für Ihren langjährigen Einsatz. Jörg Kirschenlohr überreichte Günter Sauer das Ehrenabzeichen in Silber für 25 Jahre und Roland Bangert das Ehrenabzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst. Im Zuge der anstehenden Beförderungen wurde Aaron Knecht zum Feuerwehrmann ernannt. Marvin Link, Oliver Bangert, Günter Sauer und Rouven Christ wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert, während Bernd Schnetz und Günter Senk zum Hauptlöschmeister ernannt wurden.

Die abschließenden Wahlen verliefen reibungslos. Der bisher stellvertretende Abteilungskommandant Bernd Schnetz rückt an die Spitze und wird durch Marvin Link und Rouven Christ in den Rollen der Stellvertreter unterstützt. Die anwesenden Kameraden und Gäste wünschten dem neuen Führungsteam ein allzeit gutes Händchen und viel Glück und Erfolg im Dienst der Allgemeinheit. Bernd Schnetz bedankte sich bei seinen Kameraden für das entgegengebrachte Vertrauen. Er freue sich auf die anstehenden Aufgaben, bei denen das ehemalige Führungsteam der Wehr auch weiterhin aktiv mit Rat und Tat zu Seite stehen werde.

Vorbildliches bei der Freiwilligen Feuerwehr Limbach - 14.03.2022

Im kleinen Rahmen wurden am 14.3.2022 bei der Feuerwehr Limbach einige Ehrungen vorgenommen. Robin Schmitt aus Wagenschwend, gerade von der Jugendfeuerwehr in die Abteilungswehr Wagenschwend gewechselt, wurde für seinen vorbildlichen Einsatz beim Garagenbrand am 01.12.2021 ausgezeichnet. Er war es, der den Brand frühzeitig bemerkte und die Rettungskräfte verständigte. Im weiteren Verlauf wies er auch die Einsatzkräfte ein. Durch sein beherztes Eingreifen konnte schlimmeres vermieden werden.

Darüber hinaus konnten Josef Bangert zur Weiterbildung als Zugführer und Sebastian Schulz zum Gerätewart geehrt werden. Bei einem Zugführer handelt es sich um eine übergeordnete Führungskraft der Gruppenführer im Einsatz. Der Lehrgang „Zugführer“ ist die wichtigste taktische Ausbildung für die Führungskräfte in den Freiwilligen Feuerwehren. Die Ausbildung dauerte insgesamt 2 Wochen. Sie hatte von der Baukunde über die Einsatzleitung, die Einsatztaktik bis hin zum vorbeugenden Brandschutz ein breites Themenfeld. Die wichtige Ausbildung zum Gerätewart dauerte ca. eine Woche und hat denn Zweck der sachgerechten Wartung, Instandsetzung sowie Lagerung der Ausrüstung zur technischen Hilfeleistung, der Brandbekämpfung sowie den weiteren Hilfsmitteln. 

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel freuten sich über das Handeln des jungen Feuerwehrmannes genauso, wie über die beiden erfolgreichen Lehrgangsteilnahmen. „Auf unsere Feuerwehr ist Verlass, ob im Einsatz oder bei der Aus- und Weiterbildung. Die Freiwillige Feuerwehr Limbach geht somit weiter gestärkt in die Zukunft“, waren sich beide einig.