Gemeinde Limbach

Seitenbereiche

Kontrast:

Schriftgröße:

Schriftgre

Seiteninhalt

Aus der Arbeit des Limbacher Gemeinderates

Wasser- und Abwassergebühren bleiben 2018 unverändert; Bebauungsplanänderung
„Schlosswiesen“ in Limbach beschlossen;



Sehr verhalten war das Interesse an der Jahresschlusssitzung des Limbacher Gemeinderates. Vor Eintritt in die Tagesordnung würdigte
Bürgermeister Bruno Stipp das Wirken des so plötzlich verstorbenen Willi Bopp als Presseberichterstatter.

Zum Abschluss des Verfahrens zur Bebauungsplanänderung „Schlosswiesen“ in Limbach informierte Marius Bergmann von den Ifk-Ingenieuren
aus Mosbach über die aus der Behördenbeteiligung eingegangenen Anregungen. Aus der Offenlegung kamen keine Anregungen und Bedenken. Die Behandlungsvorschläge des
Büros wurden einstimmig angenommen und der Satzungsbeschluss gefasst. Somit steht planungsrechtlich der dringend notwendigen Erweiterung der Schule am
Schlossplatz nichts mehr im Weg.

Die Wasser- und Abwassergebühren bleiben 2018 stabil, nachdem die Wassergebühr zu Beginn des Jahres 2017 um 0,17 €/cbm und die
Schmutzwassergebühr um 0,20 €/cbm gesenkt worden waren. Dies war die gute Botschaft des Kämmerers Klaus Rhein. Lediglich die Niederschlagswassergebühr musste
zum 01.01.2017 nach Hinweisen der Gemeindeprüfungsanstalt um 0,10 €/m² angehoben werden. Grund für die in 2018 stabilen Gebühren ist die Anrechnung
von Überdeckungen der Vorjahre. Die Zählergebühren bleiben ebenso unverändert. Der Kubikmeter Wasser kostet nach wie vor 2,40 €. Die Schmutzwassergebühr
bleibt unverändert bei 3,17 €/cbm und die Niederschlagswassergebühr liegt bei 0,44 €/m². Die Anlagen der Wasserversorgung, der Abwasserableitung und
–behandlung, sowohl der Gemeinde, als auch der Zweckverbände, sowie in die Netze, sind ständig zu sanieren und zu erneuern, so auch in 2018. Geplant ist
die Sanierung des Hochbehälters Balsbach, die Inbetriebnahme des neuen Hochbehälters in Trienz, die Leitungserneuerungen im Falken- und Spechtweg in
Laudenberg, in der Strümpfelbrunner Straße in Wagenschwend und im Gartenweg in Heidersbach, sowie zur Limbacher Mühle.

Die Eilentscheidung des Bürgermeisters zur Wiederherstellung des Gehwegs im Bereich der alten Post in der Laudenberger Straße in Limbach durch
die Firma HF-Bau wurde genehmigt. Nach Abbruch des Gebäudes konnte die Gehwegfläche erworben werden. Durch die neue Pflasterung wird ein Engpass in
der Ortsdurchfahrt beseitigt. Die Kosten liegen bei rund 4.700 €.

Bauamtsleiter Uwe Grasmann stellte die wenigen Baugesuche vor, denen das gemeindliche Einvernehmen erteilt wurde.

Hauptamtsleiterin Birgit Guckenhan vermeldete eine Änderung in der Besetzung des Gemeindewahlausschusses für die Bürgermeisterwahl, die
Zustimmung bei den Räten fand.

Ronny Link stellte dem Gemeinderat die Neufassung der Verwaltungsgebührensatzung vor. Die Gebühren sind jetzt kalkuliert und weichen
nur geringfügig von den bisherigen Sätzen ab. Ohne Aussprache stimmte der Gemeinderat der Neufassung zu.

Bürgermeister Bruno Stipp berichtete über die Verbandsversammlungen der Wasserzweckverbände „Oberes Trienztal“, der
Elzbachgruppe und des Interkommunalen Gewerbeparks (IGO) in Buchen.

Man freut sich über die Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen für den Bauhof. Anstelle des abgängigen Unimogs wird ein Fendt Traktor 313 Vario
und anstelle eines Caddies wird ein Mercedes Citan die Arbeit des Bauhofs unterstützen.

Auch die Bewilligung von 18.000 € aus Fördermitteln des Gemeindeausgleichstocks für das Tanklöschfahrzeugs TSF für die Abteilungswehr
Laudenberg löst Freude aus.

Beschäftigen muss man sich in der Gemeinde mit dem Thema der Aufnahme von Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung. Hier gibt es Defizite.
Das Landratsamt fordert alle Anstrengungen, damit die Gemeinde Limbach ihre Zuteilungsquote erfüllt. 34 Personen wären noch unterzubringen. Nach wie vor
ist die Anmietung oder der Erwerb von geeignetem Wohnraum eine Herausforderung.

Mit Dankesworten des Bürgermeisters an seine Stellvertreter, die Gemeinderäte, Ortsvorsteher sowie die Amtsleiter und alle Bediensteten endete
die Sitzung. Auch die treuen Besucher der Sitzungen und alle ehrenamtliche Tätigen in der Gemeinde fanden besondere Erwähnung. Der 2.
Bürgermeisterstellvertreter Valentin Knapp dankte seinerseits dem Gemeindeoberhaupt und der Verwaltung für das gute Miteinander und die gute
Arbeit auch im Jahr 2017.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Limbach
Muckentaler Straße 9
74838 Limbach
Fon: 06287 9200-0
Fax: 06287 9200-28
E-Mail schreiben

Öffnungs- zeiten

Montag bis Freitag
08.00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr