Gemeinde Limbach

Seitenbereiche

Kontrast:

Schriftgröße:

Schriftgre

Seiteninhalt

I. Allgemeine Informationen

Der Gemeinde Limbach wurde mit Bescheid des Regierungspräsidiums Karlsruhe vom 06.04.2020 mit der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme „Ortsmitte“ in das Landessanierungsprogramm aufgenommen.

Zur Vorbereitung der Sanierung hat die Gemeinde sogenannte Vorbereitende Unter-suchungen durchzuführen, bei denen durch Bestandsaufnahmen und Analysen das Ausmaß des Sanierungsbedarfs umfassend ermittelt werden soll.

Aus den Ergebnissen der Bestandsaufnahme wird dann ein Neuordnungskonzept mit Maßnahmenplan für das Gebiet entwickelt.

Vorläufige Sanierungsziele sind:
- Schaffung von Wohnraum durch Innenentwicklung
- Stärkung und Belebung der Ortsmitte
- Gestalterische sowie energetische Modernisierung privater Gebäude
- Barrierefreier Umbau und Erweiterung des Rathauses
- Funktionale Aufwertung der Ortsdurchfahrt
- Verlagerung Feuerwehr und Bauhof sowie Nachnutzung der ehem. Standorte
- Stabilisierung und wohnortverträgliche Aufwertung der bestehenden integrierten Gewerbestandorte
- Umnutzung und Aktivierung von Brachflächen und Leerständen
- Unterirdische Verlegung der Freileitungen

Mit der eigentlichen Sanierungsdurchführung kann erst nach förmlicher Festlegung des Sanierungsgebietes durch Satzung begonnen werden.

II. Öffentliche Bekanntmachung des Beschlusses über den Beginn der Vorbereitenden Untersuchungen gem. § 141 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Limbach hat in seiner Sitzung am 22.04.2020 beschlossen, in dem aus dem abgebildeten Lageplan ersichtlichen Gebiet „Ortsmitte“ Vorbereitende Untersuchungen gem. § 141 BauGB durchzuführen. Der Lageplan zur Abgrenzung des Untersuchungsgebietes i.d.F. vom 29.07.2019 wird im Anschluss an die öffentliche Bekanntmachung abgedruckt.

Mit der Durchführung der Vorbereitenden Untersuchungen wurde die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH beauftragt.

Gegenstand der Vorbereitenden Untersuchungen ist u. a. eine Bestandsaufnahme. Dabei soll insbesondere der Gebäude- und Wohnungszustand sowie die Mitwirkungsbereitschaft der Eigentümer erhoben werden.

Nach § 138 Abs. 1 BauGB sind die Eigentümer, Mieter, Pächter und sonstige zum Besitz oder zur Nutzung eines Grundstückes, Gebäudes oder Gebäudeteils Berechtigte sowie ihre Beauftragten verpflichtet, Auskunft über die Tatsachen zu erteilen, deren Kenntnis zur Beurteilung der Sanierungsbedürftigkeit eines Gebietes oder zur Vorbereitung und Durchführung der Sanierung erforderlich ist.

Die Kommunalentwicklung hat sich gemäß § 138 Abs. 2 BauGB gegenüber der Gemeinde verpflichtet, die erhobenen Daten nur zu Zwecken der Sanierung zu verwenden und nur an die Gemeinde weiterzugeben. Es wird ein Fragebogen entwickelt, der an die Eigentümer übersandt wird.

Fragen zur Durchführung der Vorbereitenden Untersuchungen beantwortet die Gemeindeverwaltung, Frau Guckenhan, Telefon: 06287/9200-14 und Herr Winter, Telefon: 06287/9200-17 oder die Kommunalentwicklung, Frau Kasper-Snouci, Telefon: 0721/35454-237.

III. Öffentliche Auslegung:

Die Sanierungsunterlagen (Öffentliche Bekanntmachung sowie der Lageplan zur Abgrenzung des Untersuchungsgebietes nach § 141 BauBG) werden
                                      vom 04. Mai 2020 bis einschließlich 02. Juni 2020
im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus Limbach, rechte Garage, Muckentaler Str. 6b, 74838 Limbach, während der üblichen Öffnungszeiten* des Rathauses
Montags von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Di, Do und Fr von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Mittwochs von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr öffentlich ausgelegt.
Der Garagenraum wird während des Zeitraums der öffentlichen Auslegung zu den vorgenannten Zeiten stets offen gehalten.
*Anmerkung: die üblichen Öffnungszeiten sind ein Hinweis auf die Dauer der Auslage und beziehen sich aufgrund der Corona-Situation nicht auf den Zutritt zum Rathaus.

Limbach, den 30. April 2020
Thorsten Weber, Bürgermeister

Nach oben

Weitere Informationen