Gemeinde Limbach

Seitenbereiche

Kontrast:

Schriftgröße:

Schriftgre

Seiteninhalt

Berufliche Bildung - Begabte nach Ausbildung im Dualen System fördern (Weiterbildungsstipendium)

Sie möchten sich beruflich weiterbilden?

Dann können Sie ein Stipendium für berufsbegleitende Weiterbildungen erhalten.

Das Stipendium unterstützt Sie für drei Jahre.

Sie erhalten es ab dem Tag, an dem Sie in die Begabtenförderung aufgenommen werden. Unabhängig vom konkreten Aufnahmetag gilt das Kalenderjahr der Aufnahme als erstes Förderungsjahr. Das Stipendium endet am 31. Dezember des übernächsten Jahres.

Jährlich bekommen Sie Zuschüsse von bis zu 2.000 EUR für beliebig viele Weiterbildungen. Pro Weiterbildung müssen Sie in der Regel einen Eigenanteil von 10 Prozent selbst tragen.

Generelle Zuständigkeit:

die Kammer oder andere Stelle, bei der das Ausbildungsverhältnis eingetragen war

Voraussetzungen:

Die Voraussetzungen sind:

  • Sie sind zum Aufnahmezeitpunkt jünger als 25 Jahre. Für bestimmte Zeiten wie Elternzeit, Grundwehrdienst oder den Besuch einer beruflichen Vollzeitschule können Ihnen bis zu 3 Jahre angerechnet werden.
  • Sie haben eine Ausbildung im Dualen System abgeschlossen.
  • Ihr Abschluss ist nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung anerkannt.
  • Sie sind
    • mindestens 15 Stunden pro Woche beschäftigt,
    • selbständig tätig oder
    • als Arbeit suchend gemeldet.
  • Sie haben
    • bei der Abschlussprüfung mindestens 87 Punkte erzielt,
    • bei mehreren Prüfungsteilen eine Durchschnittsnote von 1,9 oder besser erzielt,
    • in einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb einen der ersten drei Plätze erreicht oder
  • Ihre Berufsschule oder Ihr Arbeitgeber hat Sie mit einer Begründung für das Stipendium vorgeschlagen.

Hinweis: Auch wenn Sie diese Kriterien erfüllen, haben Sie keinen Anspruch auf Förderung. Gibt es mehr Bewerbungen als Stipendienplätze, entscheidet ein Auswahlverfahren.

Achtung: Wenn Sie während des Stipendiums ein akademisches Studium ohne begleitendes Arbeitsverhältnis von mindestens 15 Stunden pro Woche beginnen, scheiden Sie aus dem Programm aus.

Bitte beachten Sie im Einzelnen das Auswahlverfahren der zuständigen Stelle.

Nicht aufgenommen werden:

  • Studierende in Vollzeit ohne begleitendes Arbeitsverhältnis von mindestens 15 Stunden pro Woche
  • Personen mit Hochschulabschluss
  • Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer, die weniger als 15 Stunden pro Woche arbeiten
  • Personen, die 28 Jahre oder älter sind

Unterlagen:

Erkundigen Sie sich frühzeitig bei der zuständigen Stelle.

Ablauf:

Das Verfahren ist zweistufig:

1. Bewerbung für das Stipendium und Aufnahme in die Förderung

Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Stelle, wie Sie sich bewerben müssen. Klären Sie, ob Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Diese informiert Sie über die weitere Vorgehensweise.

2. Auswahl der konkreten Weiterbildung und Beantragung der Förderung

Wenn Sie ein Stipendium bekommen haben, können Sie sich eine Weiterbildungsmaßnahme suchen und dafür eine Förderung beantragen.

Für jede einzelne Weiterbildungsmaßnahme müssen Sie einen eigenen Förderantrag stellen. Die zuständige Stelle prüft, ob die Maßnahme förderfähig ist.

Förderfähig sind beispielsweise:

  • berufs- und fachbezogene Kurse und Lehrgänge
  • Vorbereitungskurse auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung (beispielsweise Meister, Techniker, Betriebswirt)
  • Seminare zum Erwerb fachübergreifender und sozialer Kompetenzen (beispielsweise Fremdsprachen, EDV, Mitarbeiterführung)
  • berufsbegleitende Studiengänge, die auf der Ausbildung oder der aktuellen Berufstätigkeit aufbauen

Zuschüsse können Sie erhalten für:

  • Kosten der Weiterbildung
  • Fahrtkosten
  • Aufenthaltskosten
  • Notwendige Arbeitsmittel

Nicht gefördert werden unter anderem:

  • Vollzeitstudiengänge ohne begleitendes Arbeitsverhältnis
  • Zweitausbildungen
  • Vorbereitungslehrgänge auf allgemeinbildende Schulabschlüsse

Ist die Maßnahme förderfähig, schließt die zuständige Stelle mit Ihnen eine Fördervereinbarung ab. Darin wird festgelegt, wann und in welchen Raten die Förderung ausbezahlt wird.

Kosten:

keine

Frist:

Jede zuständige Stelle setzt unterschiedliche Bewerbungstermine fest. Erkundigen Sie sichfrühzeitig danach.

Die Förderung für eine Weiterbildungsmaßnahme müssen Sie rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme beantragen. Eine nachträgliche Förderung ist nicht möglich.

Sonstiges:

Das Förderprogramm führt die Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung gGmbH (SBB) im Auftrag der Bundesregierung durch.

Rechtsgrundlage:

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Architektenkammer Baden-Württemberg
Danneckerstraße 54
70182 Stuttgart
Telefon: 0711 / 2 196-135
Fax: 0711 / 2196-121
info(@)akbw.de

Bezirksärztekammer Nordbaden
Zimmerstraße 4
76137 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 16024-0
Fax: 0721 / 16024-222
baek-nordbaden(@)baek-nb.de

Handwerkskammer Mannheim
B 1 1-2
68159 Mannheim
Telefon: 0621/18002-0
Fax: 0621/18002-199
info(@)hwk-mannheim.de

Sprechzeiten:

Kernarbeitszeiten: Montag bis Donnerstag 08.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr Freitag 08.30 bis 12.30 Uhr
Zusätzlich können Sie mit jedem Mitarbeiter und jeder Mitarbeiterin einen individuellen Termin vereinbaren.

Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar

Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar
L 1,2
68161 Mannheim
Telefon: 06 21 / 17 09-0
Fax: 06 21 / 17 09-100
ihk(@)rhein-neckar.ihk24.de

Sprechzeiten:

Mo - Do 8:00 bis 16:30 Uhr, Fr 8:00 bis 16:00 Uhr
Bescheinigungsdienst tägl. 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr

Landesapothekerkammer Baden-Württemberg
Villastraße 1
70190 Stuttgart
Telefon: 0711 / 99347-0
Fax: 0711 / 99347-45
info(@)lak-bw.de

Landesärztekammer Baden-Württemberg
Jahnstraße 40
70597 Stuttgart
Telefon: 0711 - 769 89 0
Fax: 0711 - 769 89 50
info(@)laek-bw.de

Landestierärztekammer Baden-Württemberg
Am Kräherwald 219
70193 Stuttgart
Telefon: 0711 - 7 228 632 - 0
Fax: 0711 - 7 228 632 - 20
info(@)ltk-bw.de

Sprechzeiten:

Telefonische Sprechzeiten: 0711 - 7 228 632 - 0
Mo, Di, Do, Fr: 9:00 - 12:00 Uhr
Mi 13:30 - 16:00 Uhr

Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg
Albstadtweg 9
70567 Stuttgart
Telefon: (0711) 2 28 45-0
Fax: (07 11) 2 28 45-44
info(@)lzk-bw.de

Notarkammer Baden-Württemberg
Friedrichstraße 9a
70174 Stuttgart
Telefon: 0711 30 58 77 0
Fax: 0711 30 58 77 69
info(@)notarkammer-baden-wuerttemberg.de

Rechtsanwaltskammer Karlsruhe
Reinhold-Frank-Straße 72
76133 Karlsruhe
Telefon: 0721/253 40
Fax: 0721/266 27
info(@)rak-karlsruhe.de

Steuerberaterkammer Nordbaden
Vangerowstrasse 16/1
69115 Heidelberg
Telefon: 06221/183077
Fax: 06221/165105
post(@)stbk-nordbaden.de

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Die Industrie- und Handelskammer Reutlingen und die Handwerkskammer Region Stuttgart haben dessen ausführliche Fassung am 31.07.2013 freigegeben.

Weitere Informationen

Service-BW

Tastatur

Serviceportal des Landes Baden-Württemberg.

Es bietet Unternehmen und Bürgern detaillierte Informationen zu den Dienstleistungen der öffentlichen Hand in allen Lebenslagen und wird laufend aktualisiert und erweitert.

Kontakt

Gemeinde Limbach
Muckentaler Straße 9
74838 Limbach
Fon: 06287 9200-0
Fax: 06287 9200-28
E-Mail schreiben

MRN

Welche Dokumente werden gebraucht, um ein Firmenfahrzeug an-, ab- oder umzumelden, wer genehmigt Veranstaltungen im öffentlichen Verkehrsraum, was ist ein Schengen-Visum und was muss beachtet werden, wenn eine ausländische Führungskraft eingestellt wird? Antworten auf diese und andere Fragen bietet verwaltungsdurchklick.de, der einheitliche, länderübergreifende Zugang zu den Verwaltungsleistungen in der Metropolregion Rhein-Neckar.