Gemeinde Limbach

Seitenbereiche

Kontrast:

Schriftgröße:

Schriftgre

Volltextsuche

Seiteninhalt

Aus der Arbeit des Limbacher Gemeinderates

Forstliche Planungen für den Gemeindewald im Jahr 2018; Informationen zum Aufbau von Elektro-Ladestationen;
Zur Vorstellung des Entwurfs für den Natural- und Finanzplan im Gemeindewald Limbach für das Jahr 2018 konnte Bürgermeister Bruno Stipp den Leiter der Forstbetriebsleitung Adelsheim, Herrn Martin Hochstein, und den örtlichen Revierleiter Wolfgang Kunzmann begrüßen. Herr Hochstein informierte die Versammlung über die aktuelle Situation des Kartellrechtsverfahrens, das eine Forstreform unumgänglich macht. Die Möglichkeiten, wie diese aussehen könnte, wurden dem Gremium aufgezeigt. Die Kommunen im Kreis werden sich im nächsten Jahr mit dem Thema beschäftigen müssen. Wolfgang Kunzmann gab Informationen zur geplanten Waldkalkung. Die Gemeinde geht hier bei großzügiger Förderung mit. Im Gemeindewald sollen 2018 etwa 1.000 fm Holz geerntet werden. Dies führt bei geplanten Aufwendungen von 41.700 € zu einem erwarteten Überschuss von rund 14.000 €. Der Gemeinderat verabschiedete einstimmig die Planungen. Mit einem Dankeschön für die gute Betreuung und Zusammenarbeit verabschiedete der Bürgermeister die Forstleute.
Auf Anregung des Gemeinderates zum Thema Elektromobilität war der Regionalberater der EnBW, Herr Bernhard Ries, in der Sitzung zu Gast. In seiner Präsentation informierte er über die Voraussetzungen und Möglichkeiten von Elektro-Ladestationen im Allgemeinen und für die Gemeinde Limbach. Je nach Ausführung gestaltet sich auch der Preis, wobei eine leistungsstarke Stromanbindung Voraussetzung für den Betrieb ist. Auch Fördermöglichkeiten sollte man nutzen. Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, in deren Mitte, das Thema stand, ob die Gemeinde hier überhaupt tätig werden sollte, da es keine ureigene Gemeindeaufgabe ist. Andere Stimmen sehen die Gemeinde in der Pflicht hier zum Ausbau des Netzes mit gutem Beispiel voranzugehen. Man kam am Ende überein, an dem Thema dran zu bleiben. Auch Herrn Ries und der EnBW/Netze BW galt der Dank des Bürgermeisters, auch über diese Information hinaus.
Der Gemeinderat genehmigte den Entwurf der Stellenausschreibung für die Bürgermeisterwahl am 28.01.2017. Die Ausschreibung soll im Staatsanzeiger, in den Tageszeitungen und im Amtsblatt veröffentlicht werden.
Der Bürgermeister gab einen Überblick über die laufenden Bauvorhaben und Planungen. Im Haushalt sind 35 Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen aufgelistet. Trotz der überhitzten Lage auf dem Bau und im Handwerk sind viele Projekte abgearbeitet oder in der Abrechnungsphase. Die größten sind die Ertüchtigung der Kläranlage Limbach, der Neubau des Hochbehälters Trienz und der Breitbandausbau.
Für die wenigen Bauanträge wurde, teilweise unter Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans, das Einvernehmen erteilt.
Die Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer bleiben auch 2018 unverändert. Dies gilt auch für die Hunde- und die Vergnügungssteuer. Verwaltung und Gemeinderat waren sich gerade auch wegen der sprudelnden Gewerbesteuereinnahmen darüber einig.
Die Denkmalliste des Landes wurde überarbeitet und aktualisiert, wie der Bürgermeister informierte.
Lob gab es für die Limbacher Jugendwehr, die im Rahmen eines Berufsfeuerwehrtags mit den Jugendwehren aus Binau und Rittersbach ihr 10jähriges Bestehen feierte. Besonderen Dank haben sich die Jugendausbilder verdient.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Limbach
Muckentaler Straße 9
74838 Limbach
Fon: 06287 9200-0
Fax: 06287 9200-28
E-Mail schreiben

Öffnungs- zeiten

Montag bis Freitag
08.00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr