Gemeinde Limbach

Seitenbereiche

Kontrast:

Schriftgröße:

Schriftgre

Volltextsuche

Seiteninhalt

Aus der Arbeit des Limbacher Gemeinderates

 
Aus der Arbeit des Limbacher Gemeinderates
Zufriedenheit mit dem ersten doppischen Haushalt für das Jahr 2017; Zahlreiche Auftragsvergaben;

Einige Interessierte verfolgten die Februarsitzung des Limbacher Gemeinderates, in der die Verabschiedung des Haushalts 2017 den Schwerpunkt bildete. Bürgermeister Bruno Stipp blickte auf die Ereignisse und die Investitionen des Jahres 2016 zurück. Mit dem finanziellen Ergebnis des Jahres 2016 wird man zufrieden sein, wie das vorläufige Ergebnis zeigt. Verbesserungen bei den Einnahmen und Einsparungen bzw. Verschiebungen auf der Ausgabenseite werden dazu führen, dass die geplante Kreditaufnahme nicht in Anspruch genommen werden muss.
Kämmerer Klaus Rhein ging mit der Parole „auf zu neuen Ufern“ nochmals auf die wesentlichen Ziele und Inhalte des neuen Haushaltsrechts ein, das nun den gesamten Ressourcenverbrauch der Gemeinde abbildet. Die Finanzabteilung im Rathaus war und ist durch die Umstellung stark fordert. Die umfangreichen Arbeiten, mit der auch eine komplette Bewertung des gemeindlichen Vermögens einhergeht, werden mit dem vorhandenen Personal geleistet. Der Haushalt 2017 sei ein guter Start in die neue „doppische Welt“, so der Kämmerer. Im Ergebnishaushalt sind die Erträge mit 9.880.000 € und die Aufwendungen mit 9.480.000 € angesetzt, sodass ein positives Ergebnis von 400.000 € verbleibt. Der Finanzhaushalt weist einen Zahlungsmittelüberschuss von 1.207.900 € aus. Die Hebesätze der eigenen Steuern bleiben unverändert. Die Gewerbesteuer ist mit einem Ansatz von 1,25 Mio € mittlerweile eine feste Größe im Haushalt. Die Einkommensteueranteile steigen aufgrund der guten Konjunktur und Beschäftigungslage auf 2,045 Mio € während die Schlüsselzuweisungen des Landes aus dem Finanzausgleich wegen des verbesserten Ergebnisses 2015 auf 1,745 Mio € zurückgehen. Die Einnahmen aus Gebühren sind mit 1,48 Mio € ein weiterer, bestimmender Teil auf der Ertragsseite. Trotz der Hebesatzsenkung bei der Kreisumlage steigt diese auf 1,545 Mio €. Die Finanzausgleichsumlage liegt bei 1,130 Mio €. Die Personalaufwendungen werden mit 1,4 Mio veranschlagt. Das Investitionsvolumen liegt 2017 bei stolzen 4 Mio €. Die Umsetzung hängt bei einigen Vorhaben von der Bewilligung der Förderanträge ab. Die größten Vorhaben sind der Komplettausbau des Falken- und Spechtwegs in Laudenberg, der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Limbach, der Ausbau der Strümpfelbrunner Straße in Wagenschwend, der Umbau des Einlaufbauwerks bei der Kläranlage Limbach, die Restarbeiten im Mühlweg in Heidersbach, die Sanierung des Vereinsheims in Balsbach, das neue TSF für die Abteilungswehr Laudenberg, die weitere Erschließung des Baugebiets Krummacker in Wagenschwend. Insgesamt 34 Projekte, teilweise auch als Überhang des Vorjahres, müssen abgewickelt, begonnen oder geplant werden. Für deren Finanzierung sind neben den Zuschüssen und Eigenmitteln auch 700.000 € an Darlehen eingeplant. Mittelfristig steht die Erweiterung der Schule am Schlossplatz im Focus der Investitionen. Die positive Entwicklung der Schule erfordert dies. Die ersten Planungsschritte laufen, damit der Förderantrag auf den Weg gebracht werden kann. Die Krumbacher Vertreter brachten die Sanierung des alten Schulhauses in Erinnerung. Die Planungen hierzu sollen vorangetrieben werden. Die Vorbereitungen zur weiteren Erschließung des Baugebiets Kirchberg werden bei guter Haushaltentwicklung forciert.
In den Statements der Fraktionssprecher kam die Zufriedenheit über den Haushalt 2017 zum Ausdruck. Viel Lob gab es für den Kämmerer und seine Mannschaft. Dementsprechend wurden der Stellenplan, der Haushalt und die Mittelfristige Finanzplanung einstimmig verabschiedet.
Mittels einer Abrundung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Alte Gärten“ in Laudenberg kann ein Bauplatz entstehen. Eine Änderung des Bebauungsplanes im vereinfachten Verfahren ist dazu notwendig. Hauptamtsleiterin Birgit Guckenhan stellte den Entwurf hierzu vor. Der Gemeinderat fasste die zur Einleitung des Verfahrens notwendigen Beschlüsse. Alle anfallenden Kosten tragen die Bauherren.
Die Nachfrage nach Bauplätzen hat auch in Wagenschwend angezogen, sodass die restlichen 7 Bauplätze in Baugebiet Krummacker erschlossen werden. Aus der öffentlichen Ausschreibung für die Bauarbeiten war die Firma Kispert-Bau aus Limbach mit einem Angebotspreis von 158.681 € günstigster Bieter und erhielt den Auftrag.
Der Abwasseranschluss des Sportgeländes des SV Wagenschwend an das Ortsnetz war beschränkt ausgeschrieben worden. 6 Firmen haben sich beworben. Hier war die Firma HLT aus Neckargerach mit einem Angebotspreis von 101.642 € günstigster Bieter und wird mit den Arbeiten beauftragt.
Für die Sanierung des Vereinsheims in Balsbach müssen einige neue Türen eingebaut und einige Türen überarbeitet werden. Die Balsbacher Schreinerei Egon Schäfer wurde beauftragt die Arbeiten zum Preis von 5.309 € auszuführen. Zu Sonderkonditionen wird die Firma Krebs aus Mosbach die Bodenbelagsarbeiten ausführen. Hierfür fallen Kosten von 6.623 € an. Der Veranstaltungsraum soll, vor allem aus energetischen Gründen, wie bisher abgetrennt werden können. Die Firma Torsten Martin aus Schönbrunn wird diese Leistung mit einem Kastenrolltor zum Preis von 4.167 € übernehmen.
Erfreulich ist, dass alle vergebenen Gewerke unter dem Kostenrahmen liegen.
Zwei Bauanträge, eine landwirtschaftliche Halle und eine Wohnhausneubau, fanden die Zustimmung des Gemeinderates.
Äußerst positiv haben sich im Jahr 2016 die Wasserverluste entwickelt, wie der Bürgermeister erfreut mitteilte. Bei bezogenen 235.888 cbm und verkauften 224.728 cbm liegen die Verluste bei absolut 11.160 cbm. 4,73 % Verlust ist ein Rekordwert im positiven Sinn und dies trotz 26 Rohrbrüchen. Neben dem Glücksfaktor spielen die stetigen Anstrengungen in der Erneuerung des Netzes hier wohl ebenso eine Rolle, wie die gute Arbeit beider Stadtwerke. 
 
 

Weitere Informationen

Sitzungen

Sitzungssaal

Die aktuellen Sitzungstermine des Gemeinderates und der Ausschüsse erhalten Sie im Bereich "Sitzungstermine".

Weiter zur Rubrik "Sitzungstermine"